fbpx

Dogscooter Test-Überblick, Vergleich, Erfahrungen und Kaufberatung 2018/2019

Dogscooter – das hundebetriebene Fortbewegungsmittel
Hier finden Sie:

  • Eine Zusammenfassung von unabhängigen Dogscooter Tests von angesehenen Testmagazinen wie Stiftung Warentest mit den jeweiligen Testsiegern
  • Eine ausführliche Kaufberatung für aktuelle Bestseller für Dogscooter von beliebten Herstellern und Händlern wie Kostka, Crussis, Yedoo usw.
  • Tipps, um einen Hunderoller für kleine und große Hunde günstig online zu kaufen
  • Einen Vergleich der unserer Meinung nach aktuell besten Dogscooter auf dem Markt

Mit Hund und Fahrrad unterwegs klingt toll – die Realität ist jedoch meist anders. Kaum ein Hund läuft im perfekten Tempo neben her. Die Lösung soll ein Dogscooter sein. Diese Roller sind so designt, dass der Hund einen, wie bei einem Schlitten zieht. Die Aktivität für den Hund ist gegeben, man befindet sich an der frischen Luft und die mühselige Arbeit des Fahrradfahrens wird einem abgenommen.

Doch kann der Dogscooter im Test bestehen? Ist dies wirklich das Fortbewegungsmittel der Zukunft? Oder klingt alles nur zu gut um wahr zu sein. Dieser Ratgeber klärt auf.

Die aktuellen top 5 Bestseller für Dogscooter im Vergleich:

Bestseller Nr. 1
Crussis Cross 6.3 Dogscooter Black/anthrazit
  • Crussis Cross 6.3 matt anthrazit
  • Downhill Cross Dogscooter 26" vorne 20" hinten
  • Federgabel per Schalter am Lenker sperrbar
AngebotBestseller Nr. 2
Dogscooter Yedoo Mezeq Scooter RunRun 20/16 Zoll blau Offroad-Reifen Tretroller für Erwachsene und Jugendliche mit Antenne für Leinenführung
  • Der Yedoo Scooter Mezeq RunRun wurde mit den aktuellsten Komponenten des Scooter-Sports ausgestattet und stellt eine technische Verbesserung zu den bereits exzellenten Vorgängermodellen dar.
  • Der Tretroller wurde mit robusten 20 Zoll und 16 Zoll Offroad-Reifen versehen, welche sogar auf schwierigem Terrain ausgezeichnete Fahreigenschaften gewährleisten. Sein Rahmen trägt eine beeindruckende Last von max. 150 kg.
  • Im Vergleich zum Vorgängermodell Mezeq New Disc wurde der Rahmen verkürzt und ist somit kompakter und wendiger. Die Scheibenbremsen versprechen eine beeindruckende Bremskraft. Für besonderen Komfort während der Fahrt sorgen ergonomische Lenkergriffe. Der Lenker ist in der Höhe verstellbar und somit optimal an den Nutzer anpassbar.
Bestseller Nr. 3
NON-STOP Zuggeschirr FREEMOTION HARNESS Brustgeschirr schwarz für Hunde Größe 6
  • Größe: 6, Max. Kopfumfang: 45 cm, Halsumfang: 40-44 cm
  • ein speziell entwickeltes Geschirr, welches einen Zugpunkt generiert
  • die Bewegungsfreiheit sowie Kraftübertragung wird bei jedem Schritt optimiert
Bestseller Nr. 4
Predator Tretroller Fusion 26/20 Zoll Schwarz/Grün bis 120 kg
  • Die 26 und 20 Zoll großen Reifen mit Aluminium Felgen und Speichen sorgen für minimalen Rollwiderstand kommt dieser robuste Scooter schnell auf Touren und bietet enormen Fahrspaß.
  • Der Tretroller verfügt über effektive V-Bremsen an beiden Rädern.
  • Dank der hohen Belastbarkeit ist dieser Scooter für Jugendliche und Erwachsene bestens geeignet.
Bestseller Nr. 5
Zughundesport: Canicross, Bikejöring, Dogscooter
  • Uwe Radant
  • Herausgeber: Franckh Kosmos Verlag
  • Auflage Nr. 1 (04.10.2018)

Letzte Aktualisierung am 20.08.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Was ist ein Dogscooter?

Der Dogscooter ist vergleichbar mit einem herkömmlichen Roller mit einem Geschirr an einer oder beiden Seiten, an dem ein Hund eingehakt werden kann. Dabei ist der Hund vollständig in das Takelage-System eingespannt, was bedeutet, dass es für ihn keine Möglichkeit gibt, sich zu verheddern oder zu entkommen und auf zu einem Tier oder einen Menschen zu laufen. Der Roller wird dabei komplett von einem oder mehreren Hunden gezogen, während man auf ihm stet.

Am Anfang erfordert es ein wenig Übung, doch sobald die Hunde an den Haken hängen, finden sie selbst heraus, wie sie sich bewegen müssen, da die Lenkung vollständig vom Fahrer übernommen wird. Das Gerät ist außerdem mit Bremsen ausgestattet, damit der Hund nicht außer Kontrolle geraten kann. Den Dogscooter gibt es in verschiedenen Ausführungen. So verfügt ein Modell beispielsweise über Scheibenbremsen, einen stabileren Rahmen, einen längeren Radstand und breitere Reifen. Dann gibt es auch Modelle, die speziell für die Nutzung auf Straßen sowie unebenen Böden designt wurden.

Wie funktioniert ein Dogscooter?

Beim Hundescootering ziehen ein oder mehrere Hunde einen Menschen, der einen nicht motorisierten Tretroller fährt. Es ist dem Mushing ähnlich, was im Winter stattfindet, aber im Allgemeinen mit weniger Hunden und mit einem Roller anstelle eines Hundeschlittens durchgeführt. Die Hunde tragen die gleichen Gurte wie die Schlittenhunde und sind mit einer Gang-Leine am Roller befestigt. Diese enthält normalerweise eine Bungee-Schnur, um die Erschütterungen beim Beschleunigen und Abheben zu mildern.

Für welche Hunde eignet sich ein Dogscooter/Hunderoller?

Einzelhundmodelle sollten am besten bei Hunden mit einem Gewicht von mehr als 35 Pfund (ca. 16 Kilogramm) verwendet werden. Ansonsten eignen sich Dogscooter für junge oder mittelalterliche Hunde. Vor allem für blinde und Taube Hunde, sind diese Scooter ideal, da der Fahrer lenkt und die Hunde dadurch ungebremst laufen können.

Wo liegen die Vor- und Nachteile eines Dogscooters?

Dogscooter sind zum einen sehr sicher. Ihre Füße befinden sich direkt neben dem Boden, sodass ein Abstieg jederzeit möglich ist. Zudem bietet dieser Scooter eine einfache Trainingsmöglichkeit für den Hund. Dieser wird nämlich nicht in seiner Schnelligkeit gebremst, was beim Fahrrad oft schwierig ist. In finanzieller Sicht bietet sich der Vorteil, dass die Reparaturkosten für einen Scooter vergleichsweise um einiges geringer sind. Da weniger bewegliche Teile, keine Ketten usw. Zudem sind auch die Scooter selbst in der Anschaffung günstiger als Fahrräder.

Weiterhin bieten Dogscooter vielseitige Verwendungsmöglichkeiten. Der Hund kann nicht nur an der Vorderseite befestigt werden und den Roller ziehen. Es gibt auch Hundescooter zu kaufen, bei denen der Hund an der Seite des Rollers angebunden ist.

Ein Nachteil der Dogscooter ist jedoch die eingeschränkte Bewegungsfreiheit für den Hund. Der Scooter bietet prinzipiell nur Menschen einen Vorteil – die Hunde sind beim Laufen schließlich eingespannt. Aus diesem Grund sollte solch ein Scooter nur ab und zu verwendet werden.

Zusammenfassung aller Vor- und Nachteile

  • + sicher
  • + Training für den Hund
  • + günstigere Anschaffungskosten
  • + vergleichsweise günstige Reparaturkosten
  • + vielseitige Verwendungsmöglichkeiten
  • – eingeschränkte Bewegungsfreiheit für den Hund

Was sollte ich beim Kauf eines Dogscooters beachten?

Beim Kauf eines Dogscooters, gibt es mehrere Punkte zu beachten, damit ein Produkt erworben wird, dass den eigenen Bedürfnissen entspricht. Im Folgenden deshalb eine Übersicht der wichtigsten Kaufkriterien.

Art und Ausstattung

Zum einen sollte darauf geachtet werden, um welche Art von Scooter es sich handelt. Dogscooter gibt es in unterschiedlichen Ausführungen, die dann für die Nutzung mehrerer Hunde dienen oder beispielsweise der Nutzung auf einem unterschiedlichen Boden. Dahingehend ist vor allem die Ausstattung wichtig. Sollten mehrere Hunde eingespannt werden, müssen entsprechend mehrere Leinen befestigt werden können usw.

Qualität und Verarbeitung

Weiterhin sind auch die Verarbeitung, das Material und dadurch die Qualität entscheidend. Um den Scooter regelmäßig im Gebrauch haben zu können, muss dieser entsprechend eine lange Lebensdauer besitzen sowie robust designt sein. Hierbei können vor allem Kundenmeinungen und -rezessionen im Internet helfen, um so das richtige Produkt auszuwählen.

Preis-Leistungs-Verhältnis

Zuletzt sind auch die Kosten wichtig bzw. die damit verbundene Leistungen des Dogscooters. Modelle in den höheren Preisklassen bieten eine entsprechend bessere Ausstattung und somit mehr Verwendungsmöglichkeiten. Generell ist es wichtig im Internet einen umfassenden Preisvergleich durchzuführen, um ein Produkt zu erhalten, dass zu den eigenen Bedürfnissen als auch zum gesetzten Budget passt.

Zubehör

Aufgrund der unterschiedlichen Modelle auf dem Markt zeigen sich auch Unterschiede bei dem Lieferumfang. Während manche Modelle nur mit dem Nötigsten ausgestattet sind, kann beim Kauf eines anderen Dogscooters zusätzlich von extra Leinen und weiterem Zubehör profitiert werden.

Dogscooter im Test:

Wo liegen die Vor- und Nachteile dabei, einen Dogscooter online zu kaufen?

Der Kauf im Internet ist nicht nur komfortabler, er ist zudem mit einer Vielzahl an Vorteilen verbunden. Zum eine bietet sich einem online eine viel größere Auswahl an Dogscootern, diese unterscheiden sich neben der Art und dem Design zudem in der Qualität und im Preis. Dadurch kann im Internet für jeden das passende Modell gefunden werden. Zum anderen sind Dogscooter hier zu Lande noch nicht so weit verbreitet, sodass sich Fachgeschäfte schwer finden. Zudem kann dort dann auch nicht von einer umfassenden Beratung profitiert werden. Im Internet hingegen können Meinungen von Kunden dabei helfen zu wissen, was welches Produkt im Test verspricht. Dadurch weiß man bereits vor dem Kauf, ob ein bestimmter Scooter etwas taugt. Auch der Umtausch gestaltet sich über das Internet teilweise einfacher.

Nachteilig beim Online-Kauf ist lediglich, dass man die Qualität erst überprüfen kann, wenn man den Scooter bestellt und erhalten kann. Überzeugt diese nicht, muss das Produkt zurückgeschickt oder umgetauscht werden, was zusätzliche Arbeit bedeutet.

Wie kann man mit einem Dogscooter trainieren?

Da die Hunde bei dem Dogscooter fest an der Leine und in einem Platz gehalten werden, besteht weniger die Gefahr, wie bei dem Fahrrad, dass sie zur Seite laufen können. Dies ermöglicht es den Hunden ihr Tempo unbegrenzt zu erhöhen, was vorteilhaft ist, wenn die Hunde dahingehend trainiert werden. Auch was das Training für das Gehen an der Leine betrifft, werden die Hunde dadurch lernen, dass sie je nach Modell des Dogscooters neben einem, beziehungsweise vor einem laufen sollen.

Welches Zubehör ist für einen Dogscooter sinnvoll?

Auch wenn ein Dogscooter grundsätzlich ohne Zubehör funktioniert, kann dieses dabei helfen die Nutzung sicherer und komfortabler zugleich zu machen.

  • Eine Antenne dient dazu, dass die Leine auf Abstand gehalten wird. Dies verhindert ein Verwickeln der Leine am Lenkrad.
  • Mit einem Rückendämpfer wird erreicht, dass das Fahren sowie Laufen des Rundes angenehmer wird, da die Rucke so ausgeglichen werden.
  • Auch das richtige Dogscooter Geschirr ist wichtig. Dieses muss richtig an den Hund angepasst werden, damit es nicht zu Scheuerstellen beim Hund kommt. Zudem sollte beim Kauf hier auf eine hohe Qualität geachtet werden, da günstige Produkte oft falsche Druckpunkt bieten, wodurch es zu einer Belastung beim Hund kommt.

Weitere interessante Artikel zu den Themen Hunde und Hundeerziehung:

Fazit zur Dogscooter Test – Übersicht

Prinzipiell ist ein Dogscooter eine nützliche Art der Fortbewegung, bei der die Hunde integriert werden. Da Dogscooter zudem auch einen Trainingseffekt haben und weiterhin blinden sowie Tauben Hunden Vorteile bieten, ist die Anschaffung im Grunde empfehlenswert. In Abwägung der Vor- und Nachteile, ist die Nutzung eines Dogscooters teilweise zudem der einer Kombination aus Fahrrad und Leine vorzuziehen, was die Handhabung sowie die Sicherheit betrifft.


Kommentar schreiben

*


Noch keine Kommentare