Skip to main content

Hundebar Test-Überblick, Vergleich und Kaufberatung 2020/2021

Damit sich dein Hund beim Fressen nicht zu tief zu seinem Napf herunterbeugen muss, kann sich die Anschaffung einer Hundebar lohnen. Im Folgenden kannst du nachlesen, worauf es bei einer Hundebar ankommt und welche Arten unterschieden werden. Außerdem erfährst du in diesem Ratgeber, welche weiteren Vor- und Nachteile eine Hundebar mit sich bringt.

Wann ist der Einsatz sinnvoll?

Eine Hundebar eignet sich vor allem für Hundebesitzer mit sehr alten oder kranken Hunden, die unter Gelenkverschleiß oder anderen Beschwerden des Bewegungsapparats leiden. Mithilfe einer Hundebar braucht sich der Hund zum Fressen nicht mehr nach unten zu bücken, was Gelenke und Wirbelsäule entlastet. Außerdem begünstigt die Höhe des Futterplatzes eine schonende Futteraufnahme, was beispielsweise Verdauungsproblemen entgegenwirkt. Nicht sinnvoll ist der Einsatz bei kleinen Hunden, da diese sehr gut aus einem Futternapf fressen können, der direkt auf dem Boden steht.

Hundebar Test

Hundebar Test und Vergleich

Die aktuellen top 5 Bestseller für Hundebars im Vergleich:

Bestseller Nr. 1
Smartweb Futterstation Hund inkl. 2 x 1,5 Liter Näpfen Hundenapf Fressnapf Höhenverstelbar Futternapf Wassernapf
  • PRODUKTINFO: Maße: 44cm x 41cm x 28cm (Höhe x Breite x Tiefe) Füllmenge je Napf ca. 1,5 Liter Material: robustes Metall
  • KONSTRUKTION: Beide Näpfe sind auf die Größe Ihres Tieres stufenlos von 8 bis 38cm höhenverstellbar. Die praktische Bauweise ist stabil und Standfest.
  • PFLEGE: Beide Näpfe können einfach und problemlos aus der Halterung entnommen werden um diese zu reinigen. Das Gestell ist schmutzabweisend und leicht zu reinigen.
Bestseller Nr. 2
Muawo Premium Hundenapf oder Katzennapf höhenverstellbar, 500ml pro Futternapf, Perfekter Fressnapf für Hund und Katze, Näpfe mit Futterstation aus Bambus
  • Moin! Das wichtige zuerst, pro Futternapf ist ein FASSUNGSVERMÖGEN von 500ml vorhanden. Die Hundebar ist 42 cm LANG, 19,5cm HOCH und 18,5 cm BREIT. Der Hundenapf ist erhöht bzw. höhenverstellbar oder neigbar, die Höhe bleibt gleich aber man kann sie seitlich neigen.
  • Ich bin mir sicher Ihnen geht es wie mir, ich stelle meinen Hund vor seinen Fressnapf und er isst sehr ordentlich wobei er sicherstellt, dass er wirklich jeden Bissen öfters kaut und beim Trinken kleine Schlucke nimmt. Richtig? Nein? Tja, leider geht es uns nicht anders. Der Napf fliegt quer durch die Wohnung, wobei mit jedem Schleudern etwas geschlabbert wird und etwas vom Essen verteilt wird. Na ja zumindest bisher ;-).
  • Unser erhöhter Futternapf für Hund und Katze wird dies nun ändern, denn nicht nur stehen die Näpfe im Bambusständer sehr stabil, sondern sehen zudem extrem gut darin aus! Der perfekte Fressnapf für Ihren Hund.
Bestseller Nr. 3
Kerbl Futterbar für Hunde / Katzen (inkl. 2 Futternäpfe aus Edelstahl 2800 ml, Näpfe höhenverstellbar durch Kunststofffüße, Gesamthöhe 43 cm) 82258
  • Die Futterbar ist für Hunde und Katzen geeignet und besteht aus einem Gestell und zwei Näpfen
  • Das Metallgestell ist höhenverstellbar und ermöglicht so eine angenehme Haltung beim Fressen
  • Die Futternäpfe bestehen aus Edelstahl und lassen sich somit ganz einfach reinigen
Bestseller Nr. 4
Jaska Hundenapf erhöhte Hundebar 4 Größen Diverse Farben (L, Grau, Feinstruktur matt)
  • Gestell Made in Germany, 3 mm Stahl, stabile Fertigung
  • Schüsseln aus Edelstahl
  • Ideal für den Außen- & Innenbereich
Bestseller Nr. 5
Navaris Hundebar höhenverstellbar Doppelnapf Futterstation - 2X Edelstahl Futternapf mit Halterung aus Metall und Holz - Fressnapf Hunde Futterbar
  • UP & DOWN: Mit dem hochwertigen Napfset von Navaris inklusive Halterung kann Dein Hund beim Fressen eine angenehme Position einnehmen. Zudem bleiben lange Ohren sauber.
  • WELPENSCHUTZ: Füttere Deinen Welpen von klein auf in der richtigen Höhe mit dieser Futterstation, die mit ihm wächst. Die Höhe der Futternäpfe ist in drei Stufen regulierbar. Ideal für Hunde, die groß werden aber auch kleinere Rassen!
  • DETAILS: 1x Futterstation aus Holz (Mango) und Metall / 2x Edelstahl Napf (je 15,7 x 6cm, 450 ml) / Schrauben für den Aufbau - Bitte kontrolliere vor dem ersten Einsatz, ob alle Schrauben fest sitzen! Die Holzmaserung kann variieren.

Letzte Aktualisierung am 21.06.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Kann eine erhöhte Hundebar gefährlich für den Hund sein?

Manche Experten argumentieren, dass es für einen Hund unnatürlich sei, eine erhöhte Fressposition einzunehmen und dieses Verhalten sogar Magendrehungen verursacht werden können. Daher wird von verschiedenen Stellen empfohlen, sich nur eine Hundebar zuzulegen, wenn eine medizinische Notwendigkeit dafür besteht. Frage daher einen Tierarzt um Rat, wenn du Bedenken diesbezüglich hast. 

Welche Arten von Hundebars gibt es?

Nicht alle Hundebars, die im Handel angeboten werden, sind gleich. So gibt es beispielsweise Bars mit nur einer Futterstelle und andere mit zwei oder mehr Vorrichtungen für Näpfe. Außerdem werden feststehende und verstellbare Hundebars voneinander unterschieden. Während statische Modelle häufig sehr stabil sind, bietet die verstellbare Variante eine höhere Flexibilität. Diese spielt vor allem dann eine Rolle, wenn sich dein Hund noch im Wachstum befindet oder es keine passende statische Höhe für die Größe deines Hundes gibt.

Wo liegen die Vor- und Nachteile einer Hundebar?

Gegenüber einfachen Fressnäpfen ohne Barvorrichtungen ergeben sich bei der Hundebar einige Vorteile, die den Kauf eines solchen Objektes rechtfertigen. Die Anschaffung einer Hundebar eignet sich auf der anderen Seite jedoch nicht für jeden Hundebesitzer. Hier sind alle wichtigen Pro und Contras:

Vorteile

  • schont Gelenke und Wirbelsäule der Hunde
  • auch für noch wachsende Hunde einsetzbar, da Bars oft flexibel in der Höhe angepasst werden können
  • besonders gut für alte und kranke Hunde geeignet
  • Napf verrutscht nicht mehr so leicht
  • erhöhte Hygiene durch geringe Umkippgefahr der Näpfe
  • verschiedene Designs
  • wirkt Verdauungsproblemen von Hunden entgegen

Nachteile

  • stehen im Verdacht bei falsch eingestellter Höhe das Risiko für Magenumdrehungen zu erhöhen
  • nicht für kleine Hunde geeignet
  • teurer in der Anschaffung als herkömmliche Näpfe

Was sollte ich beim Kauf einer Hundebar beachten?

Hast du dich für den Kauf einer Hundebar entschieden, steht die Wahl der konkreten Bar noch an. Damit dir die Entscheidung etwas leichter fällt, haben wir hier für dich die wichtigsten Kaufkriterien aufgelistet und vorgestellt:

Höhe

Hundebars werden in verschiedenen Größen angeboten. Welche Höhe ideal ist, hängt vor allem von der Größe deines Hundes ab. Die Bar sollte so hoch sein, dass dein Hund etwa auf Schulterhöhe fressen kann. Wenn du mehrere Hunde mit unterschiedlichen Größen besitzt oder sich die Hunde noch im Wachstum befinden, macht es außerdem Sinn, sich für eine Hundebar mit variabel einstellbarer Höhe zu entscheiden.

Größe der Futternäpfe

Die integrierten Futternäpfe in einer Hundebar sollten so groß sein, dass sie eine komplette Mahlzeit deines Hundes erfassen können.

Material des Gestells

Die Gestelle von Hundebars bestehen entweder aus Metall, Holz, einem Holzimitat oder Kunststoff. Hier kommt es nicht unbedingt auf das Material an sich an, sondern auf die Verarbeitung und der damit einhergehenden Zuverlässigkeit. Achte vor allem auch auf einen stabilen Stand der gesamten Bar, damit diese während des Fressens nicht so leicht verrutscht. Nützlich sind hier Gummifüße an der Unterseite der Hundebar, die diese zusätzlich auf dem Boden fixieren.

Material der Futternäpfe

Beim Material der Futternäpfe hast du in der Regel die Wahl zwischen Edelstahl und Keramik. Edelstahl ist sehr hygienisch und pflegeleicht, könnte aber zu Problemen durch ein klapperndes Geräusch führen. Keramik-Näpfe hingegen sind spülmaschinenfest, zerbrechen dafür aber schneller mal.

Anzahl der Näpfe

Ideal ist die Anschaffung einer Hundebar mit zwei Näpfen. So kann beispielsweise ein Napf zum Trinken und einer zum Fressen genutzt werden. Alternativ finden aber auch zwei Hunde an einer Bar mit zwei Näpfen Platz. Ist nur wenig Raum vorhanden, gibt es jedoch auch die Möglichkeit, sich für ein Modell mit nur einem Futterplatz zu entscheiden.

Wie viel kostet eine Hundebar?

Die Anschaffung einer Hundebar ist nicht besonders teuer, einzelne Fressnäpfe sind aber dennoch deutlich günstiger. Je nach Ausführung bezahlst du zwischen 20 und 60 Euro, wobei es natürlich auch teurere Modell gibt. Die jeweiligen Kosten hängen stark von den verwendeten Materialien ab und davon, ob es sich um ein höhenverstellbares Objekt handelt oder nicht.

Welche Hundebar Tests von angesehenen Testmagazinen gibt es? Gibt es einen Test von Stiftung Warentest?

Weder Stiftung Warentest noch Ökotest oder ein anderes renommiertes Testmagazin haben bisher eine Testreihe mit Hundebars durchgeführt. Sollte dies in Zukunft nachgeholt werden, aktualisieren wir diesen Abschnitt umgehend für dich.

Was sollte ich beim Einsatz einer Hundebar beachten?

Hast du eine Hundebar im Einsatz, solltest du ein paar grundlegende Dinge beachten. So solltest du die Bar nur dann herausstellen, wenn es auch wirklich etwas zu Fressen für den Hund gibt. Außerdem gibt es einige Pflegehinweise, die nicht außer Acht gelassen werden sollten. Überprüfe das Gestell regelmäßig, da hin und wieder Nachjustierungen nötig werden können. Nur so kann die Stabilität des Modells gewährleistet werden. Darüber hinaus ist es wichtig, dass du die Näpfe ab und an herausnimmst und gründlich reinigst, damit nichts verkalken oder schimmeln kann.

Ähnliche Tests und Vergleiche:

Wie kann ich eine Hundebar selber bauen?

Möchtest du nicht auf eine gekaufte Hundebar eines Herstellers zurückgreifen, sondern eine auf dein Haustier perfekt zugeschnittene Futterbar mit individuellem Design erschaffen, dann kannst du diese auch selbst bauen. Bei der genauen Gestaltung werden deiner Kreativität hier keine Grenzen gesetzt. Achte jedoch auf Stabilität und die richtige Höhe, damit sich dein Hund im Gebrauch später nicht verletzen kann. 

Die wichtigsten Punkte im Überblick:

  • Eine Hundebar kann sich vor allem für große, kranke und ältere Hunde lohnen, da das Fressen an einem erhöhten Futternapf die Gelenke und die Wirbelsäule der Tiere schont.
  • Erhöhte Futternäpfe stehen im Verdacht, das Risiko auf Magenumdrehungen zu erhöhen. Im Zweifel solltest du vor dem Kauf einen Tierarzt kontaktieren
  • Es gibt Hundebars mit nur einem Napf und solche mit zwei oder mehr Näpfen. Ideale Größe und Menge der Näpfe sowie die perfekte Höhe der Futterbar hängen vom jeweiligen Hund ab, der an der Bar fressen soll.
  • Eine gute Standfestigkeit der Hundebar ist wichtig, damit die Bar während der Verwendung nicht ständig verrutscht. Besonders praktisch sind Gummifüße an der Unterseite, die die Stabilität verstärken.

Hundebar Test-Übersicht und Vergleich: Fazit

Bist du Besitzer eines großen und älteren Hundes, der womöglich unter Verschleißerscheinungen an den Knochen und Gelenken leidet, lohnt sich der Kauf einer Hundebar. Diese ermöglicht ein Fressen auf Schulterhöhe des Hundes, der sich dadurch nicht mehr zum Fressen und Trinken nach unten beugen muss. Auf diese Weise kann die Anschaffung einer Hundebar sogar medizinisch notwendig sein. Hast du selbst Erfahrungen mit einem erhöhten Futternapft gemacht bzw. findest du die Anschaffung sinnvoll? Schreibe deine Meinung in die Kommentare!



Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*