fbpx

Hundefahrradkorb Test-Überblick, Vergleich und Kaufberatung 2019

Hundefahrradkörbe montierbar an Lenker oder auf dem Gepäckträger – praktisch und modern

hundefahrradkorb test bild

Hier finden Sie:

  • Eine Zusammenfassung von unabhängigen Hundefahrradkorb Tests von angesehenen Testmagazinen wie Stiftung Warentest mit den jeweiligen Testsiegern
  • Eine ausführliche Kaufberatung für aktuelle Hundefahrradkörbe für vorne und hinten von beliebten Marken und Herstellern wie Tigana, Rixen Kaul, Aumüller, Kickfix, Fressnapf usw.
  • Einen Vergleich der unserer Meinung nach aktuell besten Hundefahrradkörbe für den Gepäckträger mit aktuellen Preisen und Preisvergleichen auf dem Markt
  • Tipps, um einen Hundefahrradkorb bis 20 Kg günstig online zu kaufen und sie im Auto zu befestigen

Der Frühling und die Sommerzeit laden jeden Hundebesitzer ein, mehr Zeit mit seinem Hund im Freien zu verbringen. Viele Hundehalter bringen ihrem Hund aus diesem Grunde frühzeitig bei, beim Fahrradfahren neben ihrem Rad zu laufen. Die Hunde genießen diese gemeinsame Zeit, doch kleine und/oder kranke Hunde geraten dabei schnell an ihre Grenzen. Sie ermüden schneller und nicht auf jeder Strecke gibt es Radwege, die sie vor nahe ans Fahrrad heranfahrende Autos schützt.

Ein Hundefahrradkorb erweist sich in diesen Fällen speziell für kleine bis maximal mittelgroße Hunde als schützendes und hilfreiches Fahrradzubehör.

Die aktuellen top 5 Bestseller für Hundefahrradkörbe im Vergleich:

AngebotBestseller Nr. 1
Trixie 13113 Front-Box de Luxe, 41 x 26 x 26 cm
  • Aus strapazierfähigem Polyester; Mit reflektierenden Paspeln
  • Besonders hochwertig und belastbar; 2 Seitentaschen Mit Reißverschluss und eine Fronttasche Mit Klettverschluss
  • Stabile Halterung bietet sicheren Halt an der Lenkstange
AngebotBestseller Nr. 2
Trixie 13117 Fahrradkorb mit Gitter für Gepäckträger, 35 x 49 x 55 cm, schwarz
  • Weide mit verzinktem Gitter, kunststoffbeschichtet
  • Für den sicheren Transport des Tieres auf dem Gepäckträger
  • Mit Kissen in Veloursleder-Optik, grau
Bestseller Nr. 3
Tigana - Hundefahrradkorb für Gepäckträger aus Weide Natur 56 x 36 cm mit Metallgitter Tierkorb Hinterradkorb Hundekorb für Fahrrad + Kissen (N-S)
  • Für den bequemen und sicheren Transport Ihres Tieres auf dem Gepäckträger Korb: Natur // Gitter: Schwarz mit 9 Querstäben. Die Öffnungen sind wesentlich enger
  • Außenmaß: Korb: (LxBxH): 56 x 36 x 21 - 31 cm // Bodenplatte: 46 x 24,5 cm // Gesamthöhe incl. Gitter 50 cm
  • Innenmaß: Bodenplatte: 43,5 x 22 - 23 cm // Korb höhe: 16 - 29 cm // Höhe zwischen Bodenplatte und Gitter: 43 - 44 cm
AngebotBestseller Nr. 4
KLICKfix Hundekorb Doggy, grau/schwarz, 0302GR
  • Hier können kleine Vierbeiner (max. 7 kg) bequem und sicher mitfahren.
  • Große Fronttasche für Wertsachen und seitliche Netzfächer.
  • Die obere Abdeckung ist komplett abnehmbar, so ist der Doggy leicht zu öffnen und zu reinigen.
AngebotBestseller Nr. 5
Trixie 13118 Fahrradtasche, 29 × 42 × 48 cm, schwarz
  • Stabiler Metallrahmen für einen sicheren Transport des Tieres auf dem Gepäckträger (Breite 12-17 cm)
  • Tasche durch Klettverschlüsse vom Rahmen abnehmbar und als Transporttasche verwendbar
  • Netz-Abdeckung bietet optimalen Schutz, gerade bei lebhaften Tieren und sorgt für eine gute Luftzirkulation

Letzte Aktualisierung am 23.05.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Was ist ein Hundefahrradkorb?

Hundefahrradkörbe zeichnen sich durch ihre Stabilität aus und lassen sich bequem am Lenker des Fahrrades oder auf dem Gepäckträger montieren. Sie bieten ausreichend Platz für einen kleinen bis maximal circa 16 Kilogramm schweren Hund.

Damit der Hund nicht herausspringen kann, verfügen viele der Fahrradhundekörbe über eine Art Deckel.

Welche Arten von Hundefahrradkörben gibt es?

Es gibt zwei verschiedene Arten von Hundefahrradkörben:

  • zum Montieren am Lenker
  • zum Anbringen auf dem Gepäckträger

Welche Fahrradhundekorb-Formen gibt es und aus welchem Material bestehen sie?

Derzeit gibt es folgende Formen für Hundefahrradkörbe:

Die Korbform eines Fahrradhundekorbes besteht in vielen Fällen aus Weide. Sie erweist sich als stabil und insgesamt gesehen wenig flexibel. Die Korbform eignet sich für das Montieren am Lenkrad und/oder, je nach Ausführung, auf dem Gepäckträger.

Die verschiedenen Hundefahrradkorb-Taschen bestehen aus stabilem Nylon. Dieses weiche, flexible Material lässt sich am Lenker befestigen. Für das Anbringen auf dem Gepäckträger eignet es sich nicht.

Hundefahrradkörbe, welche einer Box ähneln, bestehen in vielen Fällen aus Kunststoff oder fest geflochtener Weide. Sie eignen sich für das Montieren auf dem Gepäckträger. Bis zu 16 Kilogramm schwere Hunde kann eine Kunststoffbox für den Gepäckträger aufnehmen. Ein paar Modelle eignen sich ebenfalls für das Befestigen am Lenker. Bei diesen kleineren Modellen liegt die Gewichtsgrenze niedriger, um das Fahrverhalten nicht zu stark zu beeinträchtigen.

Hundefahrradkörbe im Test und Vergleich:

Wo liegen die Vor- und Nachteile eines Hundefahrradkorbes?

Grob betrachtet unterscheiden sich die Vorteile eines Hundefahrradkorbes für den Lenker gravierend von den Vorteilen eines Hundefahrradkorbes für den Gepäckträger.

Die Vorteile bei einem Hundefahrradkorb für den Lenker liegen beispielsweise darin, dass:

  • der Hundehalter seinen Hund jederzeit sieht.
  • der Hund sicher mittig unterhalb des Lenkers das Gleichgewicht wenig beeinträchtigt.
  • der Hundehalter bei einer gefährlichen Situation oder wenn der Hund sich zu sehr aufregt, auf ihn einwirken kann.
  • der Hund sieht seinen besten Freund jederzeit und kann die Aussicht mit ihm gemeinsam genießen.

Zu den Nachteilen eines Hundefahrradkorbes für den Lenker zählen:

  • dass sich jede Bewegung des Hundes auf das Gleichgewicht des Fahrrades auswirkt. In einem solchen Fall kann der Fahrradfahrer den Lenker verreißen und einen Unfall verursachen.
  • dass sich der Hundehalter nicht ausschließlich auf den Verkehr konzentrieren kann.
  • dass nicht jeder Fahrradhundekorb sich stabil mittig am Lenker ausrichten lässt.
  • dass sie sich nicht für schwerere Hunde eignen.

Beim Hundefahrradkorb für den Gepäckträger ergeben sich Vorteile wie beispielsweise dass:

  • sich diese Arten der Hundefahrradkörbe für schwerere Hunde eignen
  • der Korb sich mittig auf dem Gepäckträger anbringen lässt und das Gleichgewicht weniger, bis keine Beeinträchtigung erfährt.
  • der Hundehalter sich besser auf den Verkehr konzentrieren kann und durch den Hund weniger Ablenkung erfährt.
  • sich mit ihnen bequem leichte und schwerere Hunde transportieren lassen.

Die Nachteile eines Hundefahrradkorbes für den Gepäckträger finden sich darin, dass:

  • der Hundehalter seinen Hund nicht ständig sieht und auf gesundheitliche Probleme des Hundes nicht direkt reagieren kann.
  • der Hund den Hundehalter nur von hinten sieht und sich in manchen Situationen alleine gelassen fühlen kann.
  • sich ein nervöser Hund auf dem Gepäckträger schlecht beruhigen lässt.

Was sollte ich beim Kauf eines Hundefahrradkorbes beachten?

  • Gewicht und Größe des ausgewachsenen Hundes entscheiden darüber, welcher Hundefahrradkorb sich für den jeweiligen Hund eignet. Diese beiden Kriterien geben vor, ob der Korb am Lenker oder auf dem Gepäckträger seinen Platz findet.
  • Besondere Beachtung muss der Hundehalter dem Befestigen des Korbes schenken. Loses Einhängen am Lenker kann zu Unfällen führen und nach dem Abstellen des Fahrrades eventuell zu einem Diebstahl des Korbes.
  • Die Abdeckung des Korbes kann aus festem Gitter, Nylon oder Stoffgewebe, Kunststoff oder einem Weidendeckel bestehen. Festes Gitter sorgt dafür, dass der ansonsten geschlossene Korb oder Box den Hund mit ausreichend Luft versorgt.
  • Körbe oder Boxen die über Gitterseiten verfügen bieten einen hohen Luftaustausch. Bei am Lenker angebrachten Hundefahrradkörben kann es jedoch zu Augenentzündungen bei den Hunden kommen. Bei, auf dem Gepäckträger angebrachten Hundefahrradkörben kommt es nicht zu Augenentzündungen.
  • Bei Hundefahrradkörbem für den Lenker, ohne obere Abdeckung kann der Hund den Korb durch einen Sprung verlassen. Das Verlassen des Korbes während der Fahrt kann zu fatalen, im schlimmsten Fall tödlichen Folgen führen.
  • Der Fahrradhundekorb muss sich leicht reinigen lassen.
  • Das Montieren des Hundefahrradkorbes muss sich schnell und leicht bewerkstelligen lassen. Vorteilhaft erscheint eine zusätzliche Diebstahlsicherung vom Hersteller.
  • Auf dem Korb aufgebrachte, reflektierende Elemente erhöhen die Sicherheit bei Dämmerung und Dunkelheit.
  • Ein zusätzlich anzubringender Regenschutz erweist sich bei unbeständigem Wetter als hilfreich und schützt den Hund vor Nässe.
  • Speziell angebrachte Tragegriffe oder Gurte ermöglichen es den Hundefahrradkorb, ähnlich einer Tasche oder eines Rucksacks, zu tragen. Der Hundehalter kann seinen Hund auf diese Weise im Hundefahrradkorb mit in ein Lokal nehmen.

Wie viel kostet ein Hundefahrradkorb?

Die Preise der unterschiedlichen Hundefahrradkorb-Varianten liegen zwischen circa 30 und circa 150 Euro.

Bei den verschiedenen Preisen spielen vor allen Dingen die unterschiedlichen Materialien und Ausführungen eine Rolle. Viele Fahrradhundekörbe für den Lenker sind preiswerter als die Hundefahrradkörbe für den Gepäckträger.

Was sollte ich beim Einsatz eines Hundefahrradkorbes beachten?

Der Hund benötigt vor der ersten Fahrt im Hundefahrradkorb eine Eingewöhnungszeit. Untrainierte Hunde verhalten sich nervös und neigen zu unkontrolliert schnellem Aufstehen oder hin und her bewegen. Diese schnellen, abrupten Bewegungen führen während der Fahrt zu Problemen, wodurch die Unfallgefahr steigt.

Hat sich der Hund an Fahrgefühl und Korb gewöhnt, legt er sich entweder hin oder beobachtet sitzend die Umgebung.

Die Aufmerksamkeit des Hundes lässt während der Fahrradfahrt nicht nach. Der Fahrradfahrer muss jederzeit mit einer abrupten Bewegung seines Hundes rechnen. Dies erfordert vom Fahrradfahrer eine erhöhte Konzentration, die nicht nachlassen darf.

Hundefahrradkorb Test-Übersicht und Vergleich: Fazit

Die Auswahl an Hundefahrradkörben zum Befestigen an Lenker und auf oder an dem Gepäckträger erweist sich als enorm groß. Den richtigen zu finden, erweist sich als schwierig und nicht für jeden Hund geeignet.

Das Transportieren eines großen oder schweren Hundes in einem Fahrradhundekorb erweist sich als gefährlich. Um sie zu transportieren, gibt es Hundefahrradanhänger.

Kleine Hunde oder Hunde mit einem Gewicht unter zehn Kilogramm lassen sich gut und sicher in einem Fahrradhundekorb aufbewahren. Sie beeinträchtigen das Gleichgewicht des Fahrrades und das Fahrverhalten weniger und der Fahrradfahrer benötigt weniger Kraft zum Aufrechterhalten des Gleichgewichtes.

Wer gerne Fahrrad fährt und einen kleinen, mittelgewichtigen Hund mitführen will, für den kann ein Fahrradhundekorb hilfreich sein

Mit einem Hundefahrradkorb kann der Fahrradfahrer seinem kleinen Hund wunde Pfoten ersparen und einem älteren/kranken Hund bequem transportieren.

Doch vor dem direkten Einsatz ist es wichtig das Fahren mit dem Fahrradhundekorb, ohne Hund zu üben. Jedes zusätzliche Gewicht, ob am Lenker oder auf dem Gepäckträger wirkt sich auf das Fahrverhalten aus. Zusätzliche Übung mit Hund im Korb hilft dem Fahrradfahrer, ein Gefühl für die Bewegungen des Hundes im Korb zu entwickeln. Auf diese Weise wird die Fahrradfahrt mit Korb und Hund zu einem Spaß für beide.

Einen Fahrradhundekorb zu kaufen, stellt sich als vorteilhaft heraus, wenn der Hund ein Gewicht von circa zehn bis zwölf Kilogramm nicht übersteigt. Ein Mittelpudel oder ein Cocker Spaniel lassen sich noch bequem im großen Fahrradhundekorb für den Gepäckträger unterbringen und transportieren. Für einen Chow Chow oder einen Riesenpudel erweist sich ein Fahrradhundeanhänger als Komfortabler und sicherer.

Hundefahrradkorb Test-Überblick, Vergleich und Kaufberatung 2019
5 (100%) 1 Stimme[n]


Kommentar schreiben

*


Noch keine Kommentare